Heinrich-Böll-Schule - staatlich

Schultyp

Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe

Anschrift

Schulstraße 100
65795 Hattersheim am Main

Verkehrsanbindung

Anschluss Hattersheim: 15 Minuten zu Fuß zur Schule

Buslinie 834: Haltestelle vor der Schule

zusätzlicher Schulbusverkehr
zusätzlicher Schulbusverkehr nach Frankfurt-Sindlingen

Ansprechpartner

Leiter(in):Sekretariat:Hausmeister:
Karl-Werner HildebrandtElisabeth Dallinger und Katrin StelterHans-Hermann Tischler und Dietmar Zientarra

Öffnungszeiten des Sekretariats

MontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
07.30
-
15.30Uhr
07.30
-
15.30Uhr
07.30
-
15.30Uhr
07.30
-
15.30Uhr
07.30
-
14.00Uhr

Kontaktdaten

Telefon:06190 892160
Telefax:06190 892166
E-Mail:poststelle@Heinrich-Boell.hattersheim.schulverwaltung.hessen.de
Internet:http://www.heinrich-boell-schule.de

Bildergalerie

Weitere Informationen

Historie und Umfeld

Am 01.08.72 begann der Unterricht in der neuen, am Stadtrand der Stadt Hattersheim gelegenen Gesamtschule des Main-Taunus-Kreises. Mit den ersten Förderstufenklassen wurden hier die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen aus Hattersheim, Eddersheim und Okriftel unterrichtet.
1976 wurde der zweite Bauabschnitt mit den Fachräumen und den Arbeitslehrräumen errichtet und 1981 die Sporthalle.

Die bisher namenlose Gesamtschule des Main-Taunus-Kreises erhielt am 16.09.87 in einer Feierstunde den Namen "Heinrich-Böll-Schule".

Seit dem 03.08.92 hat die Heinrich-Böll-Schule auch eine gymnasiale Oberstufe, so dass nun in Hattersheim alle Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur möglich sind.

Als einzige Gesamtschule des Main-Taunus-Kreises hat die Heinrich-Böll-Schule gymnasiale Eingangsklassen in Klasse 5 und die Förderstufe. So können alle Begabungspotentiale optimal ausgeschöpft werden.

Schulorganisation und Zielprojektion

Die Mittelstufe:

Als schulformbezogene Gesamtschule vereint die Heinrich-Böll-Schule alle Schulformen (Hauptschule, Realschule, Gymnasium für die Jahrgangsstufe 7-10 und die gymnasiale Oberstufe mit dem Abschluss Abitur) unter einem Dach.

Die Jahrgänge 5 und 6 sind als Gymnasium und als Förderstufe organisiert. Diese Organisationsform wurde bewusst gewählt, weil jedem Kind durch eine optimale Förderung solange wie möglich der bestmögliche Bildungsgang offen gehalten werden soll. In beiden Jahrgängen ist jeweils eine Integrationsklasse eingerichtet, in der behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam lernen.

Zur Vorbereitung auf die Aufgliederung in den Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig werden im sechsten Schuljahr der Förderstufe die Fächer Mathematik und Englisch in leistungsbezogenen Kursen unterrichtet.

In allen Schulzweigen ist Englisch die 1. Fremdsprache.

Schwerpunkte im Unterricht und Projekte

Schwerpunkte in der Sekundarstufe I:

  • Rechtschreibkompetenz in den Jahrgängen 5 und 6
  • Vermittlung von Grundkenntnissen im Umgang und in der Arbeit mit dem PC und verbreiteten Programmen
  • intensive Vorbereitung auf die Berufswahl und die Berufswelt
  • Laufbahnberatung
  • Vermittlung und Vertiefung sozialer und fachspezifischer Kompetenzen im Rahmen des pädagogischen Nachmittagsangebots
  • Projektorientierung
  • Erwerb grundlegender Methodenkompetenz
  • bewusste Werteerziehung über die Schulverfassung

 

Schwerpunkte in der gymnasialen Oberstufe:

  • durchgehendes Methodenlernen bis zum Abitur
  • bewährtes Kompensationskonzept in der Jahrgangsstufe 11
  • intensive Beratung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler
  • Projektorientierung und Projektarbeit in allen Jahrgangsstufen der gymnasialen Oberstufe
  • Spanisch als zweite Frendsprache ab Klasse 11
  • Projekte: LEKO (Projekt zur intensiven Förderung der Lese- und Rechtschreibkompetenz)

Soziale Einrichtungen und Betreuung

Seit dem 01.08.2000 ist die Schulsozialarbeit eine feste Einrichtung an der Heinrich-Böll-Schule. Drei ausgebildete Fachkräfte betreuen die 5. und 6. Klassen einmal wöchentlich. Sie üben die Schüler im Umgang miteinander und in der Bewältigung von Alltagsproblemen und Konflikten. In den weiterführenden Klassen unterstützen die Sozialarbeiter die Schüler weiterhin, besonders bei der Ausbildungsplatzsuche.

Außerdem bietet die Schulsozialarbeit Hausaufgabenbetreuung in Kleingruppen, unterschiedliche Freizeitangebote sowie intensive Individualberatung für Schüler und Eltern bei akuten Schwierigkeiten an.

Schulsozialarbeit

Ansprechpartner:
Kerstin Eilers
Roland Freitag
Christine Engelmann

Kontakt:
Telefon: 06190 936361
Telefax: 06190 892166
E-Mail: schulsozialarbeit_hbs@web.de

Ausstattung und besondere Einrichtungen

Blick in einen großen Raum mit vielen kleinen Tischen, um die blaue und rote Stühle stehen; im Hintergrund befinden sich einige SchülerSpeisesaal

Als Schule mit Ganztagsangebot verfügt die Heinrich-Böll-Schule über einen Speisesaal, in dem die Schüler nach Anmeldung täglich ein frisch zubereitetes warmes Mittagessen einnehmen können, bevor sie die Angebote am Nachmittag wahrnehmen.

Im Rahmen des pädagogischen Nachmittagsangebots haben die Schüler die Möglichkeit, an der betreuten "offenen Freizeit" teilzunehmen oder sich in Kurse und Arbeitsgemeinschaften einzuwählen. Diese haben fachliche Schwerpunkte (z.B. ein Rechtschreib- oder Informatikkurs, fachspezifische Förderkurse usw.), aber auch musische (Theater-AG, Instrumentenunterricht in Zusammenarbeit mit der Musikschule, usw.) oder sportliche Aktivitäten sind in großer Zahl möglich (z.B. Kletterkurse an der schuleigenen Kletterwand, Fußball-AG, usw.).

Dazu wird allen Schülern der Klassen 5 und 6 eine Hausaufgabenbetreuung angeboten.