Berufsorientierung an Allgemeinbildenden Schulen

zwei Schüler, die ein blaues Schulgebäude verlassen.
Graf-Stauffenberg-Gymnasium Flörsheim

Schule soll junge Menschen auf das Berufsleben und wirtschaftliche Selbstständigkeit vorbereiten. Das beginnt in der Regel in Klasse 7 in den Haupt- und Realschulen und in Klasse 10 in den Gymnasien. Dazu hat jede Schule im Main-Taunus-Kreis ein eigenes „Curriculum“, einen Ablaufplan.

 

Wichtige Aktivitäten der Berufsorientierung sind Berufsorientierungstage, Berufeparcours, Betriebsbesuche, Bewerbungstrainings, Berufsberatung, Besuch von Berufsinformationszentren und natürlich die Praktika in Betrieben. Die Eindrücke werden in der Schule ausgewertet und in einer Berufswahlmappe, dem Berufswahlpass, dokumentiert.

In Klasse 8 finden an den Schulen mit Hauptschulzweig so genannte Kompetenzfeststellungen statt, in denen die Potenziale der Einzelnen genauer unter die Lupe genommen werden. Die Schulabgänger werden gezielt beraten und begleitet, wenn es um die Perspektive nach der Schule geht. Für die Oberstufen an Gymnasien bietet der Main-Taunus-Kreis eine Unterstützung bei der Studien- und Berufswahl in Kooperation mit der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt an.

Weitere Informationen zur Berufsorientierung gibt es beim Staatlichen Schulamt für den Landkreis Groß-Gerau und den Main-Taunus-Kreis (Tel: 06142 5500-0)

Nähere Informationen zu Angeboten an den Schulen im Main-Taunus-Kreis gibt es in unserer Schuldatenbank.