Förderschulen

ein flaches Gebäude.
Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule Hofheim

Kinder mit Einschränkungen und einem entsprechenden Förderbedarf können an allgemeinen Schulen inklusiv unterrichtet werden oder auf spezielle Förderschulen gehen.

Grundsätzlich müssen Kinder immer zuerst an der zuständigen allgemeinen Schule angemeldet werden; das schreibt das hessische Schulgesetz vor. Ob jedoch ein Kind dort aufgenommen werden kann,entscheiden die Schulleitung und das Staatliche Schulamt.

Eltern können sich aber auch direkt für den Unterricht an einer Förderschule entscheiden.

 

Im MTK gibt es drei Förderschulen:

  • Anne-Frank-Schule, Kelkheim (Förderschwerpunkt Lernen)
  • Johann-Hinrich-Wichern-Schule, Hofheim (Förderschwerpunkt Lernen)
  • Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Hofheim (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)

Näheres zu diesen drei Schulen finden Sie in der Broschüre:

Weiterführende Schulen im Main-Taunus-Kreis (3300.06 KB)

Unter den Grundschulen bietet die Riedschule Flörsheim eine Förderschulabteilung mit dem Schwerpunkt Sprachheilförderung. Informationen gibt es auf deren Website http://ried.floersheim.schule.hessen.de/