Jury, Team und Partner

Für die nötige Fachexpertise sorgen nicht nur unser Team vom Jugendbildungswerk und ihre Partner. Die kompetente Bewertung der Beiträge stammt von externen Juroren, die aus dem Bereich Schauspiel, Medien, etc. kommen. Hier können Sie alle Beteiligten kennenlernen.

Jury 2018

Portrait eines Mannes

Bernhard Kayser, geboren 1958.
Filmemacher, Soziologe, Medienpädagoge

Seit 2007: Professor für Kulturprojekte im sozialen Raum an der Frankfurt University of Applied Sciences, Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit

Von 1992 bis 2007: Medienkulturarbeit im Gallus Zentrum Frankfurt

Eigene Filmprojekte in den Bereichen Imagefilm, Dokumentarfilm, Experimentalfilm und Musikvideo

"Ich liebe es, Filme zu schauen, weil sie mich in neue Welten und offene Horizonte führen, weil sie mir zeigen, wie das Leben noch sein könnte, weil sie mich dabei inspirieren meine und unsere Zukunft zu gestalten. Und weil das Filme Machen ein tolles Mittel für Kinder und Jugendliche  ist, sich und die Welt mit anderen Augen sehen zu lernen."

 
das Portrait einer Frau

Christina Kühnreich, Jahrgang 1972, ist in Kelkheim im Taunus aufgewachsen. Die Schauspielerin studierte Theater-, Film-, und Fernsehwissenschaften und Darstellende Kunst. Seit ihrem Diplomabschluss 1999 war sie an zahlreichen Stadt- und Staatstheatern engagiert. Außerdem spielt Sie in TV-Produktionen mit, arbeitet als Sprecherin für Rundfunk und Verlage und bildet junge Talente als Dozentin für Schauspiel aus.

Kreativität, das Umsetzten eigener Ideen, überraschende Geschichten und spannende Menschen – das interessiert Christina Kühnreich bei Ihrer Arbeit: „Es gehört immer Mut dazu, auf eine Bühne zu gehen oder vor die Kamera zu treten und für eine Idee einzustehen.“

Sie freut sich auf den Flimmer 2018 und sieht den diesjährigen Beiträgen mit Spannung entgegen.

 
Portrait einer Frau vor einer Skyline

Anna Wincalowicz, Jahrgang 1985

Schon früh interessierte sich Anna Wincalowicz für die Darstellende Kunst und begann ihr Leben nach der Schulzeit als Theatervagabundin in Deutschland, Polen und England zu führen. In Plymouth/England erarbeitete sie zuletzt mit Jugendlichen Szenen zum Stück "World at your feet". Bei längeren Aufenthalten sah sie sich gerne Filme zur Inspiration an, war begeistert von den Ähnlichkeiten, aber auch den Unterschieden der zwei Artgenossen Theater und Film. Die Reise führte zum Studiengang Soziale Arbeit mit dem besonderen Schwerpunkt Kultur und Medien und sie begann Theater- und Filmtechniken zu kombinieren. Zurzeit macht Anna ihr Anerkennungsjahr im Bereich Medienkompetenz im Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main.

 

Partner

Logos des Medienprojektzentrums Offener Kanal Thein-Main und des Movies-Kino in Hofheim

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main (MOK) ist in diesem Jahr zum ersten Mal mit an Bord. Als eine Einrichtung der Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) ist es eine wichtige Institution im Bereich der Vermittlung von Medienkompetenz.

Das "Movies" in Hofheim ist das Lichtspielhaus an unserer Seite. Bereits zum zweiten Mal öffnet es die Vorhänge seines größten Kinosaals für unser Festival.

 

Das Flimmer-Team

eine Frau und ein Mann halten einen Flyer mit der Aufschrift Flimmer in die Kamera

Amt für Jugend, Schulen und Kultur
Jugendbildungswerk
Melanie Manneschmidt und Khalid Asalati

Am Kreishaus 1-5
65719 Hofheim am Taunus
Tel.: 06192 201-2093
E-Mail: khalid.asalati@mtk.org