Energiesparbeispiele MTK

den Blick über die Schulter einer Person auf einen Schreibtisch mit Computerbildschirm; auf diesem ist ein Schaltplan zu sehen.
Computergestützte Gebäudeleittechnik im Landratsamt

Bereits 2009 hat der Main-Taunus-Kreis ein Energiesparkonzept ausgearbeitet, um sowohl den Energieverbrauch als auch die Kosten zu senken.

Hier sind die Eckpunkte:

 

Energiebewusstes Sanieren

Schritt für Schritt werden an Schulen des Kreises Fassaden, Fenster, Dächer und Haustechnikanlagen technisch auf den neuesten Stand gebracht. Zudem kontrollieren wir über eine computergestützte Gebäudeleittechnik den Energieverbrauch der Gebäude, um beispielsweise schnell Leitungslecks zu finden.

Nutzung der Sonnenenergie

Sonnenenergie wird an unseren Gebäuden immer intensiver genutzt. Auf den Dächern von Neubauten werden Photovoltaikanlagen installiert - sofern die Lage des Gebäudes sich dazu eignet und keine anderweitigen Gründe dagegen sprechen, etwa ein begrüntes Dach. Während Photovoltaikanlagen die Sonnenenergie in elektrische Energie umwandeln, nutzen solarthermische Anlagen die Sonnenenergie, um Wasser zu erwärmen. Diese Technik nutzen wir an Schulen, die viel warmes Wasser verbrauchen.

Derzeit betreibt der Main-Taunus-Kreis an 22 Schulen Photovoltaikanlagen, an weiteren sieben werden Solarthermieanlagen eingesetzt.

Erdwärme

An einer Schule im Main-Taunus-Kreis wird der Erweiterungsbau komplett mit Erdwärme beheizt. Für die notwendige Energie sorgen Erdsonden, die das Grundwasser in 99 Meter Tiefe über eine Wärmepumpe zum Heizen des Gebäudes nutzen.

An einer weiteren Schule wurde ein s. genannter Flächenwärmetauscher installiert. Über Leitungen, die in etwa einem Meter Tiefe verlegt werden, wird die in das Gebäude eingeleitete Luft vorgewärmt. Im Sommer können wir das System nutzen, um das Gebäude zu kühlen.

Passivhäuser

Bis heute hat der Main-Taunus-Kreis an 14 Schulstandorten Gebäude in Passivhaustechnik errichtet. Neubauten werden nach dem Passivhausstandard errichtet, sofern das wirtschaftlich ist. Das Prinzip dieser energiesparenden Technik: Die Abluft der Räume entweicht nicht durch Fenster, Wände oder Dächer, sondern ihr wird die Wärme entzogen, mit der wiederum das Gebäude beheizt wird.

Blockheizkraftwerke

An sieben Schulen betreibt der Main-Taunus-Kreis Blockheizkraftwerke. Dabei werden Generatoren mit Gas betrieben und erzeugen Strom. Mit der dabei entstehenden Wärme beheizen wir die Schulgebäude.

Fachpersonal

Die für unseren Schulbau zuständigen Projektleiter wurden zum Thema Energiesparen speziell geschult. Darüber hinaus beauftragen wir Architekten und Fachplaner, die ausgewiesene Erfahrung im „energieeffizienten Bauen“ haben.

Geförderter Klimaschutz

Darüber hinaus fordert der Kreis Mittel des Bundes an, um Projekte zum Klimaschutz zu fördern. Informationen zu den geförderten Vorhaben gibt es hier:

Klimaschutzprojekte mit Bundesförderung (54.82 KB)