Natur und Freizeit

Freizeitspaß und Naturerlebnis sind im Main-Taunus eng miteinander verbunden. Hier ein paar Tipps, wie und wo sich das genießen lässt.

Baumpark Arboretum

Bäume auf einer Wiese.
Araukarien im Arboretum-Main-Taunus

Der Baumpark erstreckt sich über die Gemarkungsgrenzen von Eschborn, Schwalbach und Sulzbach. Im Arboretum kann der Besucher direkt nebeneinander Waldgesellschaften aus vier Regionen der gemäßigten Zone der Nordhalbkugel kennen lernen: Nordamerika, Ostasien, Vorderasien und Mitteleuropa. Die Bäume und Sträucher dieser vier Gegenden haben ähnliche Ansprüche an die Niederschlagshöhe, Temperatur und Jahreszeitenverteilung.

Die gepflanzten Gesellschaften reichen von sommergrünen Laubwäldern aus Nordamerika und Mitteleuropa, den nördlich daran anschließenden borealen Nadelwäldern bis hin zu den aus dem südlichen Mitteleuropa stammenden und an wärmeres und trockeneres Klima angepassten Hartlaubgewächsen. Auch die in den Nadelwäldern im Westen Nordamerikas beheimateten Baumriesen, die Mammutbäume, können hier bestaunt werden. Allerdings brauchen diese Bäume noch einige Jahre, bis sie ihre Mächtigkeit demonstrieren können.

Möchten Sie mehr über den außergewöhnlichen Baumpark erfahren, dann klicken Sie hier.

 

Bonifatius-Route

eine Kirche in Weinbergen.
Kirche St. Peter und Paul in Hochheim

Der 180 Kilometer lange Wander- und Pilgerweg folgt den Spuren von Bonifatius' Trauerzug. Auf dieser Route wurde 754 der Leichnam des Missionars von Mainz zu seiner Ruhestätte im Fuldaer Dom gebracht. Die Route wurde 2004 eröffnet. Der Abschnitt im MTK zwischen Hochheim und Eschborn erschließt ein abwechslungsreiches Landschaftsbild mit herausragenden Kulturdenkmälern. Hier lassen sich Unterwegssein und Innehalten, Wandern und Naturerlebnis mit den Zeugnissen einer in Jahrhunderten gewachsenen Kulturlandschaft verbinden.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Vereinsseite Bonifatius-Route e.V.

Regionalpark Rhein-Main

einen Radfahrer am Fluss, der an einer Sandsteinsäule vorbeifährt.
Mainufer in Flörsheim

Der Regionalpark ist ein Routennetz aus naturnah angelegten Wegen. Er erschließt auf einzigartige Weise die Landschaft unserer Region. Die Kulturlandschaft wird dem Besucher im Einklang mit Belangen der Landwirtschaft, des Naturschutzes, aber auch mit Kunstobjekten und historischen Bezügen nahe gebracht.

Im Main-Taunus-Kreis informiert das Regionalparkportal in Flörsheim-Weilbach über den Regionalpark und verbindet mit dem benachbarten Naturfreundehaus Naherholung und Umweltbildung.

 

In den Jahren seit 1995 sind, ausgehend vom Pilotgebiet um Hattersheim, Flörsheim und Hochheim, Regionalparkrouten von derzeit insgesamt mehr als 550 km Länge entstanden. Dieses Netz wird kontinuierlich ausgebaut. Räumlich erstreckt sich der Regionalpark vom Kinzigtal im Osten der Region bis zur Landeshauptstadt Wiesbaden im Westen und vom Hessischen Ried bis in die Wetterau.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite Regionalpark RheinMain

Streuobstwiesen

Wiesen mit Obstbäumen.
Streuobstwiese

Streuobstwiesen bieten nicht nur vielen Tieren und Pflanzen Lebensraum; sie prägen auch als Kulturlandschaft die Region mit. Das macht sie im Ballungsraum enorm wichtig. Um sie zu schützen, sind erhebliche Anstrengungen und gemeinsame Initiativen von Menschen und Institutionen wichtig.

Der Main-Taunus Streuobst e. V., Landschaftspflegeverband im Main-Taunus Kreis wurde 1992 auf Initiative des Main-Taunus-Kreises, der Kommunen, der Naturschutzverbände und des Kreisbauernverbandes gegründet. Auch Privatpersonen sind Mitglieder. Der Streuobstverein unterstützt alle, die sich um Streuobstanbau kümmern, mit Beratung, bei der Sortenwahl, bei der Pflege, im ökologischen Pflanzenschutz. Dazu bietet er Kurse und Informationsrunden.

 

Der Verein geht auch mit Schulklassen ins grüne Klassenzimmer Obstwiese; er unterhält einen Apfelsortengarten, einen Obstwiesenlehrpfad, einen Schulobstgarten. Außerdem organisiert er Familienerntetage und engagiert sich bei Ferienspielen.

Kontakt

Main-Taunus Streuobst e. V.
Am Kreishaus 1-5
65719 Hofheim

Geschäftsführerin: Dipl. Ing Landespflege Barbara Helling

Mobil: 0151 19688429
E-Mail: helling@streuobst-mtk.de
Webseite: www.streuobst-mtk.de

Weinerlebnisweg Oberer Rheingau

Wanderer in Weinbergen, im Hintergrund eine Kirche.
Auf dem Weinerlebnisweg mit Blick auf St. Peter und Paul in Hochheim und das Königin-Victoria-Denkmal

Der 2012 eröffnete Weinerlebnisweg Oberer Rheingau zeigt auf insgesamt 18 Kilometern Länge und auf 35 Informationstafeln Wissenswertes aus Geschichte und Gegenwart des Weinbaus in Wicker, Hochheim, Flörsheim und Kostheim.

Die Tafeln informieren über alle wichtigen Aspekte des Weinbaus, der naturräumlichen Voraussetzungen, der Verarbeitung, Geschichte und Kultur. Sie weisen auch auf historische Persönlichkeiten hin, die mit dem Wein aus dem oberen Rheingau im Zusammenhang stehen.

Der älteste Bildstock im Main-Taunus-Kreis, das Königin-Victoria-Denkmal und zahlreiche weitere Kulturdenkmäler liegen am oder in der Nähe des Weinerlebnisweges und geben Zeugnis von der reichen Geschichte der Region. Das Tor zum Rheingau (die Flörsheimer Warte), ist zu einem beliebten Ausflugsziel mitten in den Weinbergen geworden.

 

Weitere Informationen:

www.weinerlebnisweg.de
www.kulturland-rheingau.de