Geflügelpest H5N8 - Schutz-Regelungen

Braune Hühner in einem eingezäunten Außenbereich vor einem Stallgebäude.

Wegen der Gefahr der Geflügelpest in der Region Frankfurt/Rhein-Main gelten besondere Schutzmaßnahmen auch im Main-Taunus-Kreis. Die Krankheit selbst ist im MTK im Februar 2017 erstmals bei einem Wildvogel aufgetreten; für Menschen ist sie nicht gefährlich.

Nähere Informationen zu der Krankheit und praktische Tipps gibt es hier.

Um so gut wie möglich zu verhindern, dass die Geflügelpest in Bestände von Hausgeflügel eingeschleppt wird, wurde bereits am 18. November 2016 die Verordnung des Bundes über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen erlassen.

 

Im untenstehenden "Merkblatt für Geflügelhalter in Hessen" finden Sie eine Übersicht der besonderen Schutzmaßnahmen. Außerdem weist es auf gesetzliche Regelungen hin, die unabhängig von der aktuellen Entwicklung gelten.

Allgemeinverfügung des Main-Taunus-Kreises zur Aufhebung der mit Allgemeinverfügung vom 22.11.2016 angeordneten Schutzmaßregeln zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung). (13.34 KB)

Allgemeinverfügung zur Aufhebung des Sperrbezirks und Beobachtungsgebiets auf Grund des amtlich festgestellten Ausbruchs der Geflügelpest im Opel Zoo in Kronberg (312.92 KB)

Tierseuchenbehördliche Allgemeinverfügung zum Schutz vor der aviären Influenza (2840.58 KB)

Merkblatt für Geflügelhalter in Hessen (389.30 KB)

Merkblatt: Aufstallungspflicht und die Konsequenzen für Geflügel (398.38 KB)

Anmeldebogen Geflügel (24.81 KB)

Hinweise zur Anmeldung von Geflügel (86.78 KB)

Bestandsregister für Geflügelhaltung - Vordruck (101.34 KB)

Merkblatt Nutzgeflügel schützen (1063.29 KB)