Asiatische Tigermücke

eine Asiatische Tigermücke

Die Asiatische Tigermücke ist eine Stechmückenart, die ursprünglich aus Südostasien stammt und eigentlich nicht in Hessen vorkommt. Sie wurde jedoch in den letzten Jahren vermehrt eingeschleppt, zum Beispiel durch den globalen Reise- und Handelsverkehr. Unter günstigen Klimabedingungen kann sie sich auch in Hessen vermehren und überwintern. Auch im Main-Taunus-Kreis wurde sie vereinzelt schon entdeckt. Diese Stechmückenart gilt als sehr vektorkompetent, das heißt, sie ist dazu in der Lage, einige tropische Krankheitserreger von Mensch zu Mensch zu übertragen.

Um dennoch Gesundheitsrisiken für den Menschen durch die Asiatische Tigermücke frühzeitig zu erkennen und abzuwenden, ist es notwendig, die Verbreitung der Tigermücke in Hessen im Blick zu behalten und möglichst zu verhindern. Die Asiatische Tigermücke legt ihre Eier ab dem Frühjahr bis in den Spätsommer in kleinen Wasseransammlungen ab, die sich häufig auf Grundstücken und in Gärten in Siedlungsgebieten finden (z.B. Blumentopfuntersetzer, Regentonnen, Eimern, Gefäße, in denen sich Regenwasser sammelt).

Wenn Sie die Asiatische Tigermücke im Main-Taunus-Kreis sehen, melden Sie die Sichtung bitte umgehend an klimaanpassung-muecken@hlpug.hessen.de und zusätzlich an gesundheitsamt@mtk.org.

 

Infoblatt zur Asiatischen Tigermücke (296.38 KB)

Checkliste für Grundstückseigentümer und Bewohner als Hilfestellung zur Prävention und Bekämpfung der Asiatischen Tigermücke (142.56 KB)