Kindergärten /-tagesstätten

In Kindertageseinrichtungen wird die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefördert.

Für die soziale Entwicklung des Kindes ist ein gruppenpädagogisches Angebot von großer Bedeutung.

 

 

KITAs im MTK

In Kindertageseinrichtungen wird die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit gefördert. Für die soziale Entwicklung des Kindes ist ein gruppenpädagogisches Angebot von großer Bedeutung.

Das Amt für Jugend, Schulen und Kultur berät bei Fragen des Rechtsanspruchs auf einen Kindergartenplatz und bei Maßnahmen zur Intergration von Kindern. Darüber hinaus werden pädagogische Fachkräfte aus den Kindertageseinrichtungen, sowie Fachberaterinnen in den Kommunen fachlich begleitet.

 

Weiterführende Informationen:

Kinderbetreuungseinrichtungen im MTK - Gesamtliste

Kinderbetreuungseinrichtungen im MTK - Kinder unter 3 Jahren

Kinderbetreuungseinrichtungen im MTK - Horte

 

KITA-Beiträge

Das Amt für Jugend, Schulen und Kultur übernimmt auf Antrag die Beiträge für Kindertagesstätten, Kindergärten, Krabbelstuben, Kinderkrippen oder Kinderhorte ganz oder teilweise. Die Leistung ist abhängig vom Einkommen der Eltern. Sie wird ab dem Monat des Antragseingangs gewährt.



KITA-Beitragsübernahme-Antrag - Notwendige Unterlagen

Antrag auf Übernahme der KITA Beiträge

 

Handreichungen zum pädagogischen Konzept und zur pädagogischen Konzeption für Kindertageseinrichtungen im Main-Taunus-Kreis

Die frühe Kindheit ist die grundlegende Bildungs- und Entwicklungsphase im Leben eines Menschen. Die optimale Förderung und Unterstützung von Kindern in dieser Zeit ist daher ein Schlüssel zur Teilhabe an der Gesellschaft und zur ganzheitlichen Entwicklung.

Kindertageseinrichtungen haben einen eigenständigen Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsauftrag und sind Orte mit Entwicklungs- und Lernchancen. Gute Rahmenbedingungen und professionelle Pädagogik schaffen die Voraussetzungen, dass Kinder bestmöglich gefördert und gebildet werden.

Damit die gesetzlichen Aufträge und die pädagogischen Qualitätsstandards im Alltag aller Einrichtungen konsequent umgesetzt werden, braucht es eine verbindliche schriftlich fixierte konzeptionelle Festlegung. Sie spiegelt die gemeinsame pädagogische Haltung des Teams wieder und ist die transparente Grundlage der pädagogischen Arbeit.

Die Orientierungshilfe zur Erstellung des pädagogischen Konzeptes und der Leitfaden zur Erstellung der pädagogischen Konzeption bieten Anregungen, Vorschläge und Empfehlungen, wie Kindertageseinrichtungen als professionelle Bildungsorte gestaltet und (weiter)entwickelt werden können.

Die darin enthaltenen Hinweise und Empfehlungen sollen anregen und dabei unterstützen, in Tageseinrichtungen Rahmenbedingungen, Konzepte und Strukturen zu entwickeln und fortzuschreiben, um die Bildungs- und Entwicklungschancen von Kindern zu fördern.

 

Integration von Kindern mit Behinderung

Die Integration von Kindern mit Behinderung ist für alle Kindertageseinrichtungen gleichermaßen Auftrag und Herausforderung.

Der Main-Taunus-Kreis hat dazu einen Handlungsleitfaden für alle Kindertageseinrichtungen im Landkreis entwickelt. Er basiert auf der Hessischen Rahmenvereinbarung "Integrationsplatz für Kinder vom vollendeten dritten Lebensjahr bis zum Schuleintritt".

 

Handlungsleitfaden für die Integration von Kindern mit Behinderung

 

Foto: © Markus Wegner-Parszyk - Fotolia.de