Aufenthalt - elektronischer Aufenthaltstitel

eAT – elektronischer Aufenthaltstitel

Aufenthaltstitel werden ab dem 01.09.2011 als eigenständiges Dokument in Scheckkartengröße ausgestellt.

Wichtiger Hinweis

Bisherige Aufenthaltstitel behalten ihre Gültigkeit (längstens bis 30.04.2021).

Vor Ablauf des derzeitigen Aufenthaltstitels muss kein Umtausch erfolgen.

Chipkarte

Diese Karte wird einen Chip enthalten, auf dem biometrische Merkmale (Lichtbild und Fingerabdrücke), Nebenbestimmungen (Auflagen) und die persönlichen Daten gespeichert sind.

Es besteht die Möglichkeit den Chip als elektronischen Identitätsnachweis sowie als elektronische Signatur zu nutzen.

Persönliche Vorsprache

Da auf dem Chip des Elektronischer Aufenthaltstitels auch die Fingerabdrücke gespeichert werden, ist künftig generell immer die persönliche Vorsprache bei antragstellenden Personen ab dem 6. Lebensjahr erforderlich. Es muss ein biometrisches Foto mit eingereicht werden.

Bearbeitungsdauer

Der eAT wird ausschließlich von der Bundesdruckerei in Berlin ausgestellt und anschließend an die zuständige Ausländerbehörde versandt. Dadurch ergeben sich Wartezeiten von mehreren Wochen. Die Ausländerbehörde ist daher nicht mehr in der Lage, den Aufenthaltstitel direkt bei der Vorsprache zu verlängern. Diese Regelung gilt auch für Passüberträge.

Es wird deshalb empfohlen ca. 8 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit die Verlängerung des Aufenthaltstitels zu beantragen.

Bei unbefristeten Aufenthaltstiteln, ist die Ausstellung eines eAT regelmäßig erst mit Neuausstellung des Nationalpasses erforderlich.

Ziel

Die Einführung des eAT erfolgt, um die Aufenthaltstitel der Europäischen Union einheitlich zu gestalten und durch die Nutzung biometrischer Daten die Bindung zwischen Dokumenteninhaber und Dokument zu erhöhen und vor missbräuchlicher Nutzung zu schützen.

Wie auch der neue Personalausweis dem deutschen Bürger, wird der eAT dem ausländischen Mitbürger die Möglichkeiten der Online-Kommunikation mit Behörden und Verwaltungen eröffnen und so helfen, Zeit und Kosten zu sparen.
Die Nutzung der
Online-Ausweisfunktionen (elektronischer Identitätsnachweis und elektronische Unterschriftsfunktion) ist freiwillig und kann auf Wunsch ein- beziehungsweise ausgeschaltet werden.

Gebühren

Die Gebühren belaufen sich auf 22,80 € bis 250,00 €.

Info-Flyer

Es gibt Infoblätter in verschiedenen Sprachen.

Der Flyer bietet einen kurzen Überblick zum elektronischen Aufenthaltstitel

 

Homepage Bundesamt für Migration und Flüchtlinge - BAMF – Fragen und Antworten

http://www.bamf.de/DE/Infothek/FragenAntworten/eAufenthaltstitel/eAufenthaltstitel-node.html

 

Aufenthalt zur Arbeitsaufnahme (unselbständig) 
 
Aufenthalt bei selbständiger Erwerbstätigkeit 
 
Aufenthalt für Ehegatten/Lebenspartner 
 
Aufenthalt für Kinder 
 
Aufenthalt für Au-pair-Kräfte 
 
Aufenthalt bei Studium/Sprachkurs 
 
Aufenthalt bei Werkverträgen 
 
Aufenthalt EU Bürger 
 
Niederlassungserlaubnis 
 
Aufenthalt aus humanitären Gründen